Sach mal Dan…

Warum machst Du eigentlich nix mehr mit Fotografie? Und warum sind Deine Bilder wech? Hast Du das Hobby jetzt ganz aufgegeben? Und überhaupt, willst Du irgendwann noch mal fotografieren?

Ich wurde gestern mal wieder drauf angesprochen, ob das Fotografieren überhaupt noch meins wäre. Auf den ersten Blick nicht mehr so wirklich. Der Blog hier hat in den letzten Wochen eine deutliche Veränderung erfahren, ich habe seit langen die Kamera nicht mehr in der Hand gehabt und auch die Suche nach „Modellen“ ist fast völlig eingestellt. Das ist natürlich nur die halbe Wahrheit…Aber bekanntlich hat eine Medaille immer zwei Seiten. Schauen wir uns mal beide Seiten an…

Zu erst einmal…Fotografieren war für mich immer nur ein Hobby. Zugegeben, ich war darin nicht all zu schlecht, habe einige gute Fotos gemacht und hab sicherlich ein Händchen gehabt in dem was ich getan habe. Allerdings hatte ich zum Schluss einfach nicht mehr das Bestreben nach „mehr“. Soll heißen, dass ich mich irgendwie wie in einer Sackgasse gefühlt habe. Ich habe auf der Stelle getreten was die „Entwicklung“ der eigenen Fotografie angeht. Und ich habe mir immer geschworen, wenn dieser Punkt erreicht ist, mein Hobby zu überdenken. Und trotzdem war das Knipsen eigentlich etwas zwangloses für mich. Ich wollte nie nach Größeren streben, sondern einfach Spaß an dem Hobby haben. Natürlich habe ich immer mal wieder etwas Neues ausprobiert, habe experimentiert und mich ausprobiert. Aber vieles war einfach nicht mein Fall und einiges ist auch einfach an den Mitteln gescheitert. Noch ein Punkt, an dem ich einen Gedankenstrich ziehen wollte.

Und genau das habe ich Mitte dieses Jahres getan. Einfach mal alles in einem Topf geschmissen und quasi mal resümiert was ich bislang für eine Suppe daraus gekocht habe. Zahlreiche Erfahrungen aus den letzten Jahren landeten in den Topf, viele Resümees aber auch einige Fragezeichen. Wer mir auf diversen Kanälen „folgt“, wird es ja sicherlich mitbekommen haben. Ich habe nicht nur einmal über diverse Dinge gemeckert. Sei es das finden von (Amateur)Modellen oder der Umgang in der „Hobby-Szene“. Gefühl war 2012 ein Jahr des Jammers was das Fotografieren angeht. Und nicht nur bei mir! Keine Ahnung ob es daran liegt, dass inzwischen Hinz & Kunz fotografieren oder das -dank Internet- „Menschenfotografie“ in jeglicher Couleur zwischenzeitlich verdammt inflationär geworden ist. Egal ob gut gemachte Portraitfotografie, Tittenknipserei oder irgendwelcher SM-Schmotz…Gefühlt wird man davon zugeschissen im Netz. Das kann einem dass Hobby ziemlich verleiden…

All das kam beim „Süppchen kochen“ raus…Eine ziemlich akute Unlust noch weitere Zeit -oder massig Kohle- in das Hobby zu investieren. Natürlich, man hätte die Arschbacken zusammenkneifen und auch diese „Phase“ aussitzen können. Doch ist es genau das, was ich bei einem Hobby eigentlich nicht möchte. Menschen die davon leben und dadurch den Kühlschrank voll machen…Bei denen sieht das vielleicht noch anders aus. Aber da ist es meisten ja auch mehr als ein Hobby. Ich wollte eigentlich nie zu diesen Menschen gehören. Nichtsdestotrotz habe ich die „Suppe“ natürlich nicht weggeschüttet. irgendwas an den Nagel zu hängen -gerade etwas woran man eigentlich sehr viel Spaß hat- ist auch nicht mein Stil. Aufgeben möchte ich weder das Hobby noch mein Talent dafür. Ich möchte einfach mal eine Pause machen. Ganz ohne Zwang etwas zu müssen oder wollen. Sich die Tür quasi einen Spalt offen halten. Und die Tür ist sicherlich noch lange nicht zu…

Deswegen seht mir bitte nach, wenn ich momentan absolut keine Ahung habe wann & wie es mit der Fotografie weiter geht. Ich habe das ganze Ding erst einmal in die Schublade gepackt, mich auch im Netz davon ein Stück weit distanziert und lasse die Dinge jetzt auf mich zukommen. Kann durchaus sein, dass es mich schon bald wieder packt, ich die Schublade aufreiße und das Hobby wieder raus hole und durchstarte. Genauso gut kann es aber durchaus noch etwas länger dort drin liegen bleiben. Ich weiß es nicht. Eventuell wird in irgendeiner Form meine Fotografie „zurückkehren“ , als eigene Seite o.ä. Aber auch das steht noch genauso in den Sternen wie das -zwischenzeitliche- „akquirieren“ von irgendwelchen Modellen. Wie sagt man so schön?! Man wird sehen was die Zeit mit sich bringt.

Bis dahin liebe Leser…Lass mich zum Ende des Jahre noch mehr als nur mein Hobby sortieren und wartet gespannt was dabei raus kommt. Ein Leben krempelt sich nicht von heute auf morgen einfach mal um. ;) Seid gespannt und erfreut Euch bis dahin an meinem Geschreibsel hier…Das würde mich viel mehr freuen als die ständigen -wenn auch sehr freundlichen & unterstützenden- Nachfragen.

Es ist Winter…Also wird gezockt!

Kaltes Kackwetter, ’ne Jahreszeit in der es Nachmittags um 16.00 Uhr schon dunkel wie in ’nem Bärenarsch ist und der ganzen Vorweihnachtsrotz im November schon…

Deswegen wird hier im Hause auch momentan richtig viel gezockt. Ja, ich habe die Freiheit mir die Zeit dafür zu nehmen. Und das obwohl ich eigentlich mal mein Leben aufräumen sollte…so am Jahresende. Nun ja…Aufgeschoben ist…Ihr wisst schon. Auf jeden Fall hat es gestern „Sleeping Dogs“ in meine Sammlung geschafft. Endlich mal! Ich war schon seit August heiß drauf. Erwachsene Brutalo-Gangster Unterhaltung in Hongkong. Natürlich in GTA Stil. Macht nicht besonders viel neu, aber verdammt viel richtig. Genau das richtige für kalte (und inzwischen auch nasse) Novembertage.

Bedingt durch den gestrigen „Impulskauf“ ist es leider die deutsche Version geworden. Also keine Gegner in Öfen oder Ventilatoren schmeißen und keine blutigen Cutscenes. Ist verschmerzbar (Haha…Wortwitz!), zeugt aber leider mal wieder davon, wie sehr sich die Entwickler und auch Gamer von deutschen Behörden an den Eiern packen lassen. Dank irgendwelchen Amokläufen und verdrehten Typen, dürfen erwachsene Gamer schon lange nicht mehr selbst entscheiden was sie zocken bzw. was sie sehen wollen. Klar…Ich bin absolut dafür, Blagen solche Games nicht unbedingt in die Hände zu geben. Aber warum darf man als erwachsener (und normal denkender!) Mensch nicht auf den vollen -wenn auch brutalen- Inhalt zurückgreifen?! Weil es eventuell Gewalttaten verhindert wenn Games indiziert werden?! Dass ich nicht lache…Wer ist denn gerade deswegen auf die vermeintlich brutaleren Spielinhalte scharf?! Genau…Die jüngeren Zocker, die sich in Foren austauschen wie es am besten geht mit Muttis Kreditkarte und Personalausweis im Ösiland zu bestellen.  Ich als „vernünftiger“ Zocker kann damit leben, dass einige Spielinhalte wegfallen. In dem konkreten Fall machts dem Game nix aus. Schade ist bloß, dass man an die DLCs in Deutscheland eben wegen dem Kack nicht vernünftig ran kommt. Oder ich hab in meinem erwachsenen Verstand noch keinen richtigen Weg gefunden. Wenn jemand mehr über die DLCs auf der xBox weiß, gerne einen Kommentar. Bis dahin hat man genug mit dem Hauptspiel zu tun…

So Kinner…Und nun verziehe ich mich auch mal wieder. Sehr wahrscheinlich wieder zocken, weil im deutschen Fernsehen ja auch nur irgendwelche Brain-Killer laufen, die unsere Jugend viel mehr weich in der Birne macht als solche Games. /STATEMENT ENDE

Ach so…Noch etwas ganz anderes: DerBastard hat jetzt Herzchen! Aber mal ohne Scheiß…Er hat ein PlugIn eingebaut & angepasst  und damit verdammt saubere Arbeit geleistet. Insgesamt gefällt mir die Seite mehr & mehr. Weiter so Herr Bastard! So sollte das Internet häufiger aussehen!

P.S.: Noch eine kleine Anekdote…Ich habe bis gestern -bis ich die Spieleverpackung von Sleeping Dogs in den Händen hielt-, gedacht es sei von Rockstar entwickelt worden. So sehr sah & sieht es nach GTA aus. Ist aber nicht dramatisch…Sleeping Dogs ist einer der guten GTA Klone!

Ganz viel Herzchen für Led Zeppelin

Kinners…Wenn Ihr unter den 20 Millionen Usern nicht das Glück hattet, mit dabei zu sein, gibt es ja ab gestern das Konzert auf Silberlingen. Ich weiß auf jeden Fall was unterm Weihnachtsbaum liegt! Die Deluxe Edition vom 2007er Konzert in London.

Außerdem läuft nächste Woche Montag (26. November) das Konzert im UCI in Bochum (20.00 Uhr). Eventuell Interesse an einem kleinen Happening? Karten gibts für 12€

Hirnlose Selbstmörder…

Quelle: RuhrNachrichten.de

Ohai…Jetzt hats also so ein Bekloppter quasi hier vor der Haustür versucht. Nicht der erste Fall von Suizid auf der Autobahn. Scheint in letzter Zeit großer Sport zu sein, sich selbst (und vielleicht noch seine Familie) im Gegenverkehr in andere Autos knallen zu lassen. Ganz ehrlich?! Den Leuten möchtest Du -sofern sie diesen Kack überlebt haben- noch im Rettungswagen den Gnadenschuss setzen! Wenn man schon eigenmächtig sein Leben beenden muss, dann bitte doch nicht auf der Autobahn & unter Verlust von völlig unschuldigen Menschenleben. Aber wahrscheinlich haben diese Menschen einen so kleinen Penis, dass sie ihr Auto bis in den Tod mitnehmen müssen…

Wenn einer Stadt das Eigentum unterm Arsch weggeklaut wird…

Der Winter – Die dunkle Jahreszeit und Hochsaison für Einbrecher. Und wie die Politik & Polizei ratlos dastehen und nix machen können. Ein Appel für mehr Waffen hinter den Haustüren!

Kinners…Hier wird eingebrochen wie sonst wie nix. Zumindestens gefühlt geht es gerade in Schwerte echt rund. Kaum eine Woche wo man in der örtlichen Presse nicht von einem Einbruch liest. Klar…Es ist Winter, die Menschen die sich Einbrüche zum Geschäft gemacht haben, fahren gerade Sonderschichten. So lässt es zu mindestens die Polizei verlauten. Und gibt kleinlaut Tipps für ein sicheres Heim. Wenn man schon kaum ein Einbruch aufklären kann…

Natürlich…Es ist an uns allen, dafür zu sorgen dass wildfremde Menschen mit bösen Absichten nicht unbedingt in unserem Eigentum rumwühlen und sich wie im Tante-Emma Laden selbst bedienen.  Aber trotzdem ist auch die Staatsmacht ein wenig (mehr) gefragt. Oder soll es etwa enden wie in anderen Ländern, in denen man Fremden noch (fast) legal eine Ladung Schrot ins Gesicht schießen darf und erst dann fragt?! Müssen wir in Zukunft also auf Pistolen, Baseballschlägern oder Messern schlafen?! Keine wirklich schöne Vorstellung…vor allem nicht für die Leute, die sturzbetrunken Nachts durchs eigene -dunkle- Haus schleichen. Könnt nach hinten los gehen.

Aber wenn ich mich hier schon so wehleidig beklage, habe ich dann auch eine Patentlösung parat?! Leider nicht…Sonst würde es ja keine Einbrüche mehr geben und ich wäre reich. Ich kann nur als „besorgter Bürger“ etwas fordern. Und zwar mehr Aktivität von der Staatsmacht und der Politik. Ok…Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es eine große (bundesweite) Razzia bei vermeintlichen Einbrecherbanden. Richtige Richtung…wenn auch zu selten und zu ineffizient. Wenn den Typen alle Jubeljahre auf die Füße getreten wird, bringt das herzlich wenig. Man sollte solche „Touristen“ -was sie ja im Endeffekt nur sind- viel enger und auffälliger auf die Finger schauen. Ich möchte jetzt ungern irgendwelche Stammtischparolen raus kramen, aber ist es nicht daran, dass die Grenzkontrollen einfach zu lasch (respektiv gar nicht mehr vorhanden) sind. Kein Wunder, dass sich manch ein Geschäftszweig auf Deutschland eingeschossen hat. Nicht das es bloß ausländische Banden sind die hier die Eigenheime ausräumen…aber es sieht ja offenbar schwer danach aus, dass es in der Hauptsache genau solche Tätergruppen sind.

Ist es also an der Zeit ausländische Fahrzeuge oder komische Typen, die im Schein der Straßenlaterne rumschleichen, argwöhnisch zu beobachten?! Leider wohl ja. Grundsätzlich muss man inzwischen wohl ein wachsames Auge auf alle komischen Dinge werfen. Wenn spät Abends noch jemand an der Haustür klingelt und dann aber niemand vor der Tür steht, geht mein innerliches Klappmesser schon mal auf. Auch wenn man immer wieder den gleichen Wagen mit ausländischen Kennzeichen durch die Siedlung fahren sieht möchte man den Splint von der Granate ziehen. Eine brandgefährliche Entwicklung wie ich finde. Klar…Eigenheimbesitzer tun gut daran es jedem so schwer wie möglich zu machen. Aber man hört es ja immer wieder…Trotz Sicherheitstüren, Alarmanlagen und sonstigen Spielzeug, räumen Einbrecher einem die Bude teilweise sogar aus wenn man selig im Bett schlummert. Kein Wunder, dass manch einer drüber nachdenkt sich mit diversen Schießeisen zu bewaffnen.

Ich persönlich wäre ja schon froh darüber, wenn man jetzt im Winter Abends mal häufiger einen Streifenwagen auf den Straßen sehen würde. Aber das scheint ja gar nicht so einfach in Zeiten von Stellenabbau und Schließung von Polizeiwachen zu sein (Eine Information am Rande: Nachts ist die Wache hier in Schwerte überhaupt nicht besetzt!). Genau da ist wohl dann die Politik gefragt. Denn ansonsten gibt irgendwann wieder Bürgerwehren, die auf alles schießen was nicht ganz kosher aussieht. Gut…Wenn es der Sicherheit beiträgt und die Einbrüche dadurch deutlich sinken. Aber dann möchte ich kein Rumgeheule über den Kleinbürgerlichen Krieg hören. Bis sich also wirklich mal etwas getan wird -und dafür wird es höchste Zeit!-, werde ich weiterhin Abends versuchen ein Bild von einem belebten Haus zu vermitteln und unseren -eigentlich treu-doofen & herzallerliebsten- Haushund zu einem kläffenden und zähnefletschenden Beißer umzuerziehen. Das sollte irgendwelchen Einbrecher hoffentlich zweimal die Laune vermiesen hier einzusteigen.

« Erste...1020...2829303132...40...Letzte »