Der „Drama-Button“ ist zurück…

Und sonst so?!

„Muss!“ sagt man dann doch so…
Aber eigentlich ist ein wenig komplexer. Sagen wir es mal so: Ich könnt grad wieder jeden & alles mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen. Der Bastard plauderte neulich noch etwas von „positiven Stress“. Kann ich so nicht unterschreiben. Ist ja schön das er jetzt in sein 128qm Loft zieht, die neue Agenturleitung -strotz Stress- mit einem Grinsen übernommen hat und den @janboehm eventuell vielleicht wirklich dazu bekommt ein Intro einzusprechen (auch wenn die Aktion auf Twitter mächtig nervt!), aber ich empfinde Stress nie als etwas positives. Selbst wenn mir dabei die Sonne aus dem Arsch scheint. Und dabei habe ich noch nicht einmal Stress. Und trotzdem kotzt mich die Welt & die Menschheit mal wieder derbst an. Aber was solls…Ich habe mein neues Spielzeug, die zahlreichen Filme & Serien von watchever und zum guten Schluss meine Bücher. Sagte ich eigentlich, dass dieses Jahr anfängt wie 2012. Mit einer Menge verschissener Lernerei und mal wieder irrsinnig-unsinnig viel Theoriekram den kein Mensch mehr nachher braucht?! Oh ja…Ich glaube schon. Dann ist die gute Laune eben grad bei mir aus…Und erwischt hoffentlich andere Lebenskünstler.
„Muss!“ – Oder wie sagt man dann immer?!

„Schatz…Leihen wir uns heute etwas in der Videothek aus?!“

Dieser Satz gehört eindeutig der Vergangenheit an. Heutzutage tingelt man nicht mehr in die örtliche Videothek, sondern lässt seine Breitband-Internetanbindung glühen. „Video-On-Demand“ Dienste haben Hochkonjunktur. Der neuste Sprössling aus diesem Bereich ist watchever.de. Es folgt ein kleiner Test…

Es rumorte die Tage im Internet…Sogar eine deutsche „Volkszeitung1“ kündigte Neues an. Und zugegeben, ich bin auf watchever.de auch erst durch diese Zeitung aufmerksam geworden. Dort gab/gibt es auch ein Angebot in Form von 1 Monat gratis Testen + 2 Monate für den Preis von einem (8,99€)2. Eine starke Zielgruppe findet man durch diese Werbekampagne ganz bestimmt.

Aber zurück zum Thema…Meine (ganz persönlichen) Eindrücke von watchever.de.

Die Aufmachung & Handhabung

Das ist ein Punkt, nachdem ich mich schon irgendwie richte. Ist die Webseite grottig, gucke ich mir Dienste erst gar nicht an. watchever mach hier weder viel falsch noch richtig. Eine einfache, übersichtliche Webseite auf der der Anmeldevorgang leicht von statten geht. Gültige Mailadresse und Passwort, Konto/Kreditkartendaten, persönliche Daten. Anschließend ist man „drin“. Die allgegenwärtige Verknüpfung mit seinem Facebook-Account ist natürlich auch möglich. Man wird zu Beginn gefragt welche Genres man gerne schaut…Um so von Beginn einen Index für die Suche zu erstellen. Klappt bei mir -bis auf zwei, drei Ausnahmen- ganz gut. Vorschläge vom System sind akzeptabel. Die Seite selbst empfängt uns mit guter Übersichtlichkeit & großen Thumbnails der Filme/Serien. Ist eben für alle möglichen Endgeräte optimiert…Gut. Mit dem Klick auf einen Titel bekomme ich eine der üblichen Übersichten…Informationen, ähnliche Titel, Merkliste, „Jetzt ansehen“ Button…Alles Standard…Ebenfalls gut. So viel zur Seite selbst…Man kann watchever auf dem Rechner verwenden, dann schaut man die Titel direkt im Browser3. Aber das ist ja nicht die eigentlich Idee des Dienstes. Kommen wir deswegen jetzt zu den anderen Endgeräten.

watchever auf der Glotze im Wohnzimmer und woanders

Folgendes Szenario stellt sich hier dar: HDTV mit alten Apple TV & Smart Hub. watchever wurde auf einem Tablet ausprobiert, auf dem Smartphone nicht4. Das Fazit zum (alten) AppleTV kann ich schnell ziehen: Es funktioniert nicht! Keine Ahnung ob es an der veralteten Technik oder an der App selbst lag. Vielleicht kann ich mehr dazu sagen, wenn mir der aktuelle AppleTV zur Verfügung steht. Bleibt also „nur“ noch die Lösung im Smart Hub von Samsung. Die App ist in der Version 1 vorhanden und solide. Bedienung ist recht einfach gehalten, die nötigsten Funktionen sind da. Seine „Watchlist“ zu verwalten ist über den Smart Hub/Fernbedienung etwas mühsam weswegen ich die Liste meisten am Rechner/Tablet bearbeitet habe. Zwar sind mir kleine Bugs5 in der App aufgefallen, aber grundsätzlich läuft es stabil. Der eingebaute „Videoplayer“ ist Standard – Start, Stop, Pause, Vor- und Zurückspulen. Ein etwas gröberer Schnitzer ist mir aber dann doch aufgefallen. Einige Inhalte sind spürbar asynchron6. Ich fand leider nicht heraus ob es an der Internetverbindung, der App oder am Inhalt selbst lag. Ärgerlich ist so etwas auf jeden Fall. Ansonsten gibt es nicht viel zu meckern. Wer über einen Smart TV verfügt kann bedenkenlos auf diese Lösung zurück greifen. Die Verwendung von watchever auf einem Tablet ist ähnlich unkompliziert. „Streaming“ funktioniert gut, durch die geringere Größe des Endgerätes sehen die Video natürlich dementsprechend gut aus. Damit zum nächsten Punkt…

Quantität & Qualität des Angebots

Was und in welcher Qualität bietet watchever uns?! Nun ja…Was soll ich da sagen?! Es geht so. In beiden Punkten. Das Angebot von watchever kann mich persönlich noch nicht ganz überzeugen. Zwar ist man mit einem gut gefüllten Katalog gestartet7, aber wirkliche „Highlights8“ sind (noch) nicht dabei. Für mich ganz persönlich ist die Auswahl ausreichend…Gerade weil ich Fan von älteren Filmen & Serien bin. Aber leider sind weder besonders viele „Kultfilme9“ zu finden, noch gibt es von den Kultserien die gesamten Staffeln10. Bei den Serien ist mir außerdem sauer aufgestossen, dass einige Staffeln scheinbar „ablaufen“ (Soll heißen: Nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehen)11. Das ist schade, wird aber hoffentlich -wie das gesamte Angebot- noch ausgebaut. Eventuell wird dann ja auch noch an der Stellschraube „Qualität“ gedreht. Natürlich…Altes Material lässt sich nicht ohne Probleme auf FullHD aufblasen. Aber selbst aktuellere Inhalten sind keineswegs „FullHD“12. Wie bereits oben erwähnt…Auf dem Tablet oder im Browser sehen die Inhalte gut aus. Auf einem HDTV muss man aber bei gewissen Inhalten Abstriche machen13. Inhalte die mit „HD“ beworben werden, liegen meistens in sehr guter „DVD Qualität“ vor. Einige Serien sind durchaus „hochauflösend“ und gut zu gucken, Pixezähler werden aber deutliche Unterschiede zu „FullHD“ erkennen. Das Material ist zudem „dynamisch“. Soll heißen, die Inhalte werden der Internetverbindung14 angepasst. Langsame oder ausgelastete Verbindung bedeutet dann SD! Der Ton ist ok…Kein „HighTech-Codec“, aber auch kein schmotziger Mono-Ton. Das ist insgesamt ok, auch wenn nach oben sicherlich noch Luft ist15. Man kann (oder muss) also sagen, dass Pixelzähler und Filmfans -was Angebot & Qualität angeht- beim Klassenprimus iTunes deutlich besser aufgehoben sind. Aber zur Ehrenrettung von watchever…Es ist gerade erst gestartet und bekanntlich sind Lizenzverhandlungen immer etwas zäh & langwierig. Ich denke, mit der Zeit wird sich der Katalog noch füllen. Womit watchever auf jeden Fall bei mir punkten konnte…Fast jeder Inhalt ist auch in der Originalfassung vorhanden. Sherlock in feinsten British-Englisch zu gucken macht Spaß. Daumen hoch. FSK18 Inhalte16 kann man übrigens erst schauen, wenn man das „PostIdent“ Verfahren durchlaufen hat. Formular ausdrucken, mit Pass zur Post rennen und sich dort von den Postheinis als Volljährig „attestieren“ lassen. Ein okayer Weg, wenn auch vielleicht nicht für jeden etwas17.

Wollen wir ein Fazit ziehen

watchever…Zwar ein neuer Name im großen Geschäft der „Online-Videotheken“, aber keine (wirkliche) Innovation. Was aber nicht schlecht sein muss. Was natürlich begeistert, ist das „Flatrate-Modell“ der Bezahlung. Einmal zahlen und so viel wie auch so oft wie man will, Inhalte schauen. Da kann man sicherlich auch (noch) Abstriche in Sachen Qualität und Auswahl machen. Wenn das Angebot noch auf Niveau von anderen Anbieter angehoben wird18, dann könnte es wirklich zu einer guten Alternative werden. Andere Anbieter sind zwar (teilweise) günstiger, haben aber dafür den ein oder anderen Haken19. Das sieht bei watchever anders aus. Unkompliziert, monatlich kündbar20 und auf den ersten Blick recht ansehnlich. Im gesamten also zu empfehlen…Für den „Casual-Gucker“. Filmfreaks -die auf besondere Inhalte & Qualität Wert legen- kommen zur Zeit noch nicht auf ihre Kosten. Auch „Fans“ von kompletten Serienstaffeln sind woanders wohl noch besser bedient. Für mich ist watchever ein Anbieter, den man momentan gut fürs „Berieseln21“ verwenden kann. Für einen entspannten Filmabend reicht es bei Angebot und Qualität aber noch nicht (ganz) aus. Es ist zu hoffen, dass sich in diesen Punkten etwas tut. Ich werde den „Testmonat“ noch ausnutzen, schauen ob sich in dem Zeitraum schon spürbar etwas am Angebot ändert und dann wohl mal für ein oder zwei Monate bezahlen. Auf Dauer könnte ich mir die Nutzung noch nicht vorstellen, da mir das Angebot noch zu dünn und die Qualität noch zu mau erscheint. Da leihe ich mir für einen entspannten Filmabend lieber woanders „echtes“ HD-Material aus. Aber grundsätzlich kann mich watchever überzeugen…Wenn sie am Ball bleiben. Und das werden sie wohl…Habe ich im Gefühl…

..............................

  1. Welche wohl auch zu Teilen mit bei watchever drin steckt… []
  2. 8,99 € – monatlich kündbar []
  3. Silverlight PlugIn vorausgesetzt []
  4. Warum sollte ich auf dem Smartphone Filme/Serien schauen?! []
  5. Wiederaufnahme eines geschauten Titel klappt nicht, ganz selten Verbindungsprobleme zum Server []
  6. In diesem Fall Staffel 1 von „Big Bang Theory“ in deutsch. []
  7. Mit vielen Inhalten die so schon im FreeTV gesendet worden sind []
  8. Topaktuelle Kinofilms o. Serienstaffeln wie zum Beispiel bei maxdome… []
  9. Wobei man zugeben muss…“Nosferatu“ oder „The Ring“ im japanischen Original zum Beispiel, sind schon gewisse Perlen []
  10. Meistens nur die ersten drei Staffeln…Selbst vom Kult „Miami Vice“ []
  11. Hängt wohl mit irgendwelchen Lizenzen zusammen []
  12. 720p oder sogar 1080p []
  13. Wobei mir aufgefallen ist, die Inhalte der BBC reichen am nächstens an FullHD ran []
  14. Bei mir einer 150Mbit Leitung []
  15. Wenn schon HDTV & Breitbandverbindung, dann bitte doch auch entsprechende Inhalte []
  16. Wovon es durchaus zwei Hand voll gibt []
  17. Wissen wir doch alle, wie lang die Schlangen bei der Post sein können []
  18. Und das wird es mit der Zeit…Da bin ich mir sicher! []
  19. Mindestlaufzeit, begrenzte Wiedergaben, Zubuchbare Optionen usw. []
  20. Jederzeit, man kann watchever dann für den „bezahlten“ Monat noch im vollen Umfang nutzen []
  21. Beim Bügeln, beim Essen oder rummachen vor der Glotze []


Lethargie: Wenn die Katze stundenlang aus dem Fenster guckt und die Schneeflocken beobachtet…

P.S.: Mache ich manchmal auch…

Hallo HDTV

Am Grunde meines Herzens bin auch ich nur ein Konsumgeiler Verbraucher…
« Erste...10...2021222324...3040...Letzte »