Fiese Fliese

Oder auch: ICH HABE KEINEN BOCK MEHR!!!

Eigentlich beginnt heute (09. März) erst so richtig mein Urlaub. Ok…Freitag hatte ich auch schon einen freien Tag (Momentan gibts nicht ganz so viel zu tun bei der Arbeit). Aber gefühlt beginnt der Urlaub erst mit dem ersten eingetragenen Tag. Und trotzdem habe ich in den letzten drei Tagen meine Küche schon in den Rohbau zurückversetzt.

Ja…Rohbau! Alte Küche ausräumen, zusammenkloppen, das Zeug aus dem 1. OG vors Haus schleppen, Fliesen an den Wänden und auf dem Boden raus hauen, den Bauschutt ebenfalls die Treppen runter schleppen und dann noch so ein bisschen Fitzelkram wie z.B. alte Tapeten von den Wänden kratzen. Die Küche steht also zum heutigen Tag „nackt“ da. Runter bis auf den Putz an den Wänden (Und an manchen Stellen sogar bis rauf auf den Stein). Leider war das ja noch nicht alles! Aber wohl der schwerste Teil…

Ich frage mich immer noch, warum es damals (in den 80er) Mode war, aus der Küche quasi einen Schlachtraum zu machen. Fliesen an allen erdenklichen Wänden. Und dazu noch der komplette Boden. Gefühlt habe ich in den letzten Tagen 80.000qm Fliesen abgekloppt. Und ist das soll noch nicht einmal das schlimmste gewesen sin…Der fucking 30 Jahre alte Fliesenkleber nervt viel mehr! Leute, ich sags Euch…Handwerker wäre kein Job für mich. Meine Knie fühlen sich an wie Pudding und sehen aus wie Wassermelonen, die Muskeln in den Armen und Beinen feiern eine fröhliche Milchsäureparty. Und es ist ja noch nicht mal alles erledigt…

Die Decke muss noch gestrichen, neue Tapeten an die Wand gebracht werden und außerdem möchte ich auf einen Fliesenboden in der Küche nicht verzichten. Der entsprechende Fliesenspiegel hinter Kochstelle und Spüle ist dagegen ein Klacks. Zwischendurch werden mir dann auch noch mal eben ein paar neue Fenster hier in der Wohnung eingebaut. Ist ja nicht so, als würde ich die Baustellensituation nicht total pragmatisch nutzen…

Nun ja…3 Tage Maloche und ich habe schon keinen Bock mehr. Ich glaube, diesmal brauche ich Urlaub vom Urlaub. Aber was solls…Am Ende (und wenn alles gut geht) kann man sich über das Ergebnis (Hier: Eine nigelnagelneue Küche) freuen. Und man(n) weiß, was da alles für Herzblut & Schweiß drin steckt. Aber eins sage ich Euch. Ich bin richtig froh, dass Ende März Spezialisten kommen und die Küche aufbauen (und die Treppen hochschleppen) werden. Wenn ich das auch noch machen müsste…Ich würde mir beim dritten Karton wohl den Gnadenschuss geben.

So mache ich, wenn die Küche steht, drei dicke Kreuze in den Kalender. Und verschiebe alle weitere Umbau/Renovierungspläne wohl auf die nächsten 15 Jahre. Ansonsten laufe ich einfach weiterhin mit einem dicken, fetten „ICH HABE KEIN BOCK MEHR!“ auf der Stirn herum…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.