Urlaubsmodus – AN

Ganze zwei Wochen Urlaub!
Andere fliegen zwei Wochen nach Malle und packen sich an den Strand, ich packe meinen Kadaver -zumindest in der ersten Hälfte- aufs Sofa. Faul sein kann ich!

So…Wie versprochen, melde ich mich mal in meiner Urlaubszeit bei Euch. Ja, mich gibt es wirklich noch. Auch wenn ich in den letzten Wochen vorm Urlaub stark dran gezweifelt habe. Der Job hat mich teilweise einfach zu sehr gefickt. Ja, das klingt nach wenig Spaß. Und streckenweise wars das auch. Nicht, dass ich den Beruf nicht mehr gern mache. Aber irgendwie hats mich dann doch ganz schön erwischt und mir ist die Arbeit um die Ohren geflogen. Es wurde einfach zu viel. Ich möchte hier jetzt nicht von Stunden sprechen, allein die das Generve mit einigen Fahrschülern hat mich ziemlich fertig gemacht. Kurz vorm Urlaub ging es mit der Gesundheit ebenfalls arg nach unten…

Und spätestens das sind Anzeichen, die mich zum Nachdenken gebracht haben. Ich muss etwas ändern. An mir, meinen Arbeitsumfeld und an der „Belastung“. Zu Beginn meiner Fahrlehrerkarriere habe ich mich oft gefragt, warum einige Kollegen so dünnhäutig sind. Jetzt verstehe ich es. Es ist nicht so als würden die Kunden es absichtlich machen. Aber es ist eben eine ziemliche Belastung immer und immer wieder mit den selben „Problemen“ zu kämpfen. So abwechslungsreich dieser Beruf auch sein mag, so „einmalig“ jeder einzelner Fahrschüler auch ist. Man muss ein besonderer Schlag Mensch sein um diesen Beruf auszuüben. Soweit bin ich inzwischen. Ob das auf Dauer mein Weg sein wird?! Das wird sich zeigen. Auch darin, inwieweit ich mich an diesen Beruf „anpassen“ kann/möchte. Die ersten Schritte sind gemacht, ich habe mich definitiv gegen einen Umzug ins schöne Westfalen entschieden. Auch wenn ich wesentlich flexibler agieren könnte, den Abstand brauche ich einfach. Auch wenn die Fahrerei jeden Tag nicht besonders spannend und Spritsparend ist, noch mehr abhängig von den Fahrschülern möchte ich mich nicht machen. Klar, wir sind Dienstleister, aber irgendwo hört es definitiv auch auf. Traurig so etwas schreiben zu müssen. Aber es gibt gewisse Dinge, die wichtiger sind.

Meine Gesundheit zum Beispiel. Nachdem ich in den letzten Wochen kaum mehr als 5h pro Nacht geschlafen habe, bin ich seit einigen Tagen endlich mal wieder bei erträglichen sieben bis acht Stunden angelangt. Vielleicht auch, weil ich einfach mal den Kopf aussem Fahrschulwagen raus gelassen habe. Morgens einfach mal aufstehen, Kaffee trinken, ein bisschen zocken und nicht sofort wieder an den Tag mit den Fahrschülern denken. Sich einfach mal keine Gedanken über Prüfungen und Terminplanung machen müssen. Das ist auch ein Plan den ich nach dem Urlaub verfolgen werde. Am Wochenende/an den freien Tagen konsequent den Kopf ausschalten. Und vielleicht -wenn ich mit dem Schweinehund eine gütige Einigung finde- mich auch mal wieder mehr bewegen. Wenn man schon beim Wocheneinkauf oder beim Bummeln im IKEA nach drei Metern das Schwitzen anfängt ist definitiv Zeit um etwas zu tun. Was genau…Darüber muss ich noch einige Tage sinnieren. Am besten auf dem Sofa bei irgendwelchen amerikanischen Serien.

Denn ich habe mich nun entschieden. WATCHEVER wird diesen Monat gekündigt und ich gehe rüber zu NETFLIX. Nicht mal wegen dem Angebot -da unterscheiden sich die beiden wenig-, sondern viel mehr wegen der Bedienung und des Looks wegen. Man merkt deutlich, dass NETFLIX weitaus mehr Erfahrung mitbringt. Es läuft wesentlich runder und lässt sich ebenso runder bedienen. Kleinigkeiten die es ausmachen. Und das Angebot wird in Dland sicherlich auch noch nachziehen.

Viel mehr gibt es -bislang- noch gar nicht zu berichten. Wie gesagt, ich habe es in der ersten Woche extrem ruhig angehen lassen. Die zweite Hälfte ist allerdings dann doch mit dem ein oder anderen Pflichttermin verplant. So ein bisschen sollte man die Zeit ja auch nutzen, um etwas zu schaffen. Dabei kommt der Spaß natürlich nicht zu kurz. Dienstag werde ich zum Beispiel die schöne Domstadt Köln besuchen. Außerdem stehen noch die ein oder anderen Freizeitaktivitäten an. Darauf freue ich mich auch schon. Endlich mal ungezwungen und ohne Stress die Freizeit verbringen…So muss Urlaub sein!

230h habe ich noch…Und das ist auch gut so!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.