„Hallo?! Ist da jemand?!“

Ein Satz, denn Ihr in Zukunft wohl häufiger mal sprechen solltet. Gerade wenn Ihr am Telefon jemand atmen hört, aber niemand antwortet. Oder wenn Ihr das Gefühl habt, dass Euere Mail nur zu Hälfte ankommen. Denn dann hört & liest der große Bruder mit…Oder irgendwer anders.

The next Round please! Enthüllungs/Abhörskandal Nummer…Ach was weiß ich. Der große Bruder, drüben am anderen Ende vom großen Teich hört & liest also mit. Bei Mutti Angela, bei Vatti Putin und bei uns Weltenbürger. Welch eine Überraschung. Nicht! Seit dem 11. September 2001 sind jetzt fast 12 Jahre vergangen. Genug Zeit für die diversen Geheimdienste ein weltweites Lauschnetzwerk aufzubauen. Terrorabwehr und so. Das wird zumindestens immer vorgehalten um diese Maßnahmen zu rechtfertigen.

Und im Grunde bin ich über diese Maßnahmen sogar recht froh…Seit 12 Jahren keine Flugzeuge mehr in irgendwelchen Hochhäusern. Das ist doch schon mal etwas. Dass es dabei ein paar Milliarden Bauernopfer gibt…Ach komm…Was solls! Der digitale & gläserne Bürger ist schon lange keine Fiktion mehr. Und wer bei Facebook die Konsistenz seines Stuhgangs postet, der muss nun mal auch damit rechnen für eine NSA, eine CIA oder den BND interessant zu werden. Und erst die ganzen schmuddeligen Mails und Nachrichten auf diversen anderen Nachrichtenkanälen. WhatsApp wurde nicht nur als Schweinskram-Messenger entwickelt, sondern auch als Instrument für Geheimdienste. Oder so. Irgendwo sind wir doch alle Whistleblower. Und wenn es nur um unsere ganz persönlichen Krankenakten geht. Für eine Supermacht ist alles interessant. Harmlose Werberelevante Daten von Google, Facebook oder Amazon ist dagegen en Scheißdreck. Irgendwo in den Geheimdienst-Archiven…Da liegen unsere wirklich wichtige Informationen. Und werden Jahrzehnte gespeichert…

Aber mal ohne Spaß! Eine riesengroße Scheiße die da läuft. Denn wenn wirklich die Grenze überschritten worden ist und politische Ämter und Einrichtungen weltweit (!) vom großen Bruder abgehört & ausspioniert worden sind…Darf sich der Herr Obama wohl eine Menge Fragen gefallen lassen. Terrorabwehr ist das eine…Die Welt hat sich nach dem 11. September nun mal geändert…Aber Wirtschaftsunternehmen, Politiker und Bürger zum eigenen Vorteil auszuspähen ist eine ganz andere Nummer. Lauwarmer Krieg…Ick hör Dir trapsen. Gleichzeitig ist inzwischen natürlich auch eine Zeit gekommen, in der wir Menschen nunmal Massen an Informationen ins weltweite Netz balsen. Cloudserver, Social-Networks, Twitter, Blogs und so weiter…Welcher Datensammler bekommt da kein feuchtes Höschen?! Aber können wir uns dagegen wehren?! Ich denke nicht. Inzwischen wird jede Kleinigkeit, die wir im Zusammenhang mit Internet und „Online-Leben“ so tun, irgendwo gespeichert. Unmittelbar. Und oft ohne uns zu fragen. Ich glaube, die Spuren jedes einzelnen im Netz findet sogar ein blindes Huhn. Wöllte man dies vermeiden, man müsste wohl schon rigoros den Stecker ziehen und in eine Hütte im Wald ohne Strom & Internet ziehen. Die kleinen Nachteile einer digital vernetzten Welt eben…

Die viel größere Scheiße ist aber, wie ein land mit Menschen umgeht, die aus dem System ausbrechen und ein paar Gigabyte an Daten mitnehmen. Und Ihr dachtet, so man ein Hollywoodfilm sei schlecht geschrieben?! Mr. Snowden wird wohl grad seinen eigenen Agenten-Thriller schreiben. Oder aber grinsend im Transitbereich des Moskauer Flughafen sitzen…Obgleich dem Stein den er ins Rollen gebracht hat. Und trotzdem möchte ich nicht in seiner Haut stecken. Unabhängig davon, dass ich absoluten Respekt davor habe was dieser Mensch getan hat, ständig das Gefühl zu haben von den großen, bösen Männern mit den schwarzen Anzügen und Sonnenbrillen beobachtet zu werden…Ich könnt nicht eine Minute mehr schlafen. Und dann erst die latente Angst, in irgendwelchen Geheimgefängnissen eingekerkert zu werden und niemals wieder das Sonnenlicht zu sehen. Hossa…Es gibt Menschen, die scheißen aufgrund solche Tatsachen, Stahlbolzen! Respekt!

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das alles weiter geht. Und bin ernsthaft am überlegen, mir im Garten einen Atombunker zu bauen. 1967 lässt grüßen…Und so. Ach..Und was ist eigentlich aus Julian Assange und Bradley Manning geworden?!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.