Die Sache mit dem Zickenkrieg

Fahrlehrer…
Spezialisten für angewandtes Kraftfahrwesen, Hobby-Psychologen, Schmalspur-Pädagogen, Trauertanten…
Aber vor allem: Zicken! 

zicke_Fotolia_42188374_S__920_bluedesign_-_Fotolia-71a25b0019c4885f

 

Ich mag ja meinen Beruf. Jeden Tag etwas Neues, jeden Tag spannende Menschen. Und neben dem ganzen Stress und den ganzen grauen Haaren, ist es doch jedes Mal ein gutes Gefühl einen Fahrschüler durch die Ausbildung gebracht zu haben. Wären wir jetzt am Ende der Geschichte angelangt, wir hätten ein richtig gutes Happyend!

Sind wir aber leider nicht…

Denn es gibt eins, was mich wirklich richtig ankotzt an diesem Beruf1. Dieser ständige Zickenkrieg unter Fahrlehrern, Fahrschulen und Inhabern. Häufig ganz offen und ziemlich dämlich, meisten aber sehr subtil und versteckt. Fakt ist, es wird einem nicht die Butter auf dem Brot gegönnt. Jeder andere Fahrlehrer/Inhaber ist sowieso schlechter als man selbst, jeder Kollege will einem nur ans Bein pissen und die anderen nehmen einem eh die Kunden weg. Fünününü… Am besten den ganzen Tag!

Das Geheule wäre ja noch nicht mal schlimm2, wenn es denn im stillen Kämmerlein stattfinden würde. Tut es in den meisten Fällen aber (leider) nicht. Da wird sich an allen möglichen Stellen ausgekotzt, geweint und beklagt. Heutzutage auch sehr gern im Internet3. Dass da teilweise sehr abstruse Geschichten erzählt werden wäre ja fast noch amüsant. Aber das teilweise mir harten Bandagen gekämpft wird4, ist einfach nur peinlich. Solche Menschen führen Unternehmen und/oder bilden junge Menschen aus…

Schlimm wird es auch, wenn Fahrlehrer bei diversen Möglichkeiten aufeinander treffen. Da ist man dann plötzlich die Freundlichkeit vorm Herrn, begrüßt sich nett, stimmt Smalltalk an und macht gute Miene zum bösen Spiel5. Sobald man den „Kollegen“ dann aber den Rücken zudreht, wird das Messer geschliffen und einem mit Anlauf zwischen die Rippen gehämmert. Welch weise Kampfführung! Angriff von hinten… *facepalm*

Probleme, Diskussionen und vielleicht auch mal den ein oder anderen Kleinkrieg gibt es in jedem Beruf. Auch bei uns Fahrlehrern. Aber haben wir den Mund nicht auch zum Sprechen und nicht nur zum Fressen?! Warum kann man -bei einem Problem- nicht den Mund aufmachen und mit der Person -mit der man ein „Problem“ hat- reden?! Oftmals stellt sich dann vielleicht sogar heraus, dass es gar kein wirkliches Problem gibt. Doch dafür sind sich die Herren (und Damen) Fahrlehrer wohl zu fein. Oder haben einfach Bock drauf, sich gegenseitig die Augen auszukratzen?! Who knows?!

Ich für meinen Teil halte mich auf jeden Fall aus diesen Spielchen raus. Nicht nur weil es mir zu peinlich ist6, sondern auch weil es Null Sinn macht meine Energie auf so einen Schwachsinn zu verschwenden. Ich habe schon im eigentlichen Beruf genug zu tun als dass ich mich nach Feierabend auch noch mit irgendwelchen Zickenkriegen beschäftigen müsste. Viel lieber nehme ich die Wetteinsätze entgegen, wer wen zuerst zerfleischt. Und mache mir dann mir einem lachenden und einem weinenden Auge eine schöne Zeit…

Ganz ohne Kratzen, Beißen, Spucken und Zickenkriegen…

(Und kaufe den Leuten, die unbedingt rumzicken müssen in Zukunft Röckchen…)
..............................
  1. Und mich manchmal auch an der Berufswahl zweifeln lässt! []
  2. Und vielleicht bei dem ein oder anderen Menschen sogar nachvollziehbar… []
  3. Für alle die mal Interesse an wirklichen Zicken haben: Sucht mal im Netz Fahrlehrerforen/-gruppen bei FB! []
  4. Klage, Anzeigen usw. []
  5. Oder wie ich immer sage: Man leckt literweise Speichel! []
  6. Um den Spielzeugbagger habe ich mich im Kindergarten geprügelt! []

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.