Du bist, was Du isst.*

Es wiehert und galoppiert in der deutschen Lebensmittelbranche. Jetzt wurde auch in einem (!) deutschen Markt, in einer (!) Charge von TK-Lasagne Pferdefleisch gefunden.  Ein neuer Skandal ist geboren. Doch was genau ist dabei eigentlich der Skandal?!


Ihr habt es sicherlich mitbekommen. Zuerst waren die Inselaffen davon betroffen. In den leckeren TK-Produkten war nicht drin, was drauf stand. Aber es wurde keineswegs irgendein Gammelfleisch mit beigemischt (Stand: 14.02.’13) oder irgendwelche Leichenteile von Mafiaopfern billig entsorgt. Nein…Die leckere Lasagne wurde mit Pferdefleisch gestreckt. Der Teufel wird übers Abendland kommen für so eine Ketzerei!

Natürlich haben sich gleich deutsche Redaktionen/Redakteure auf die Geschichte gestürzt und fingen an zu graben. Ging etwas von der leckeren TK-Lasagne etwas auch nach Deutschland?! Und tatsächlich. Der Hersteller dieser unglaublichen Feinkost liefert auch nach Good Old Germany. Skandal…Skandal…Skandal! Es wurde weiter gegraben. Die Lobby und Politik beschwichtigte natürlich ganz schnell…Wir in Deutschland haben funktionierende Kontrollmechanismen, bei uns passiert so etwas nicht. Und gestern dann die Überraschung. Whupps…Da war dann doch ein bisschen Pferdefleisch unter das Premiumfleisch -welches normalerweise für TK.Lasagne verarbeitet wird- gemischt. Skandal…Skandal..Skandal! Mich hats gewundert, dass es dazu keinen Brennpunkt gab. Soweit, so gut…

Wir haben also einen neuen Lebensmittelskandal. Nach BSE- und Gammelfleisch sind jetzt also die armen Pferde dran. Deutschland Deine Aufreger. Kommen wir mal zu den Fakten: Da gibt es irgendwo im Frankereich einen Hersteller von TK-Produkten, der sein Fleisch scheinbar über Zwischenhändler sehr günstig bezieht. Dieser Zwischenhändler muss natürlich noch günstiger einkaufen und geht deswegen nach Tschechien/in die Ukrainke. Weil dort ist ja bekanntlich so ziemlich alles, so ziemlich billig. Auch Fleisch. Und offenbare haben diese Länder auch ein anderes Verständnis vom Begriff „Nutztiere“. Dazu zählen bei denen wohl auch Pferde. Die werden also auch gern mal um die Ecke gebracht und verspeist. Soweit, so gut…

Vorne wech…Ich kann beide großen Fraktionen in Deutschland verstehen. Die „Pferde-Fraktion“ mit ihren Wendypostern an der Wand und die Bauarbeiter, die gerne man eine frisch aufgebrühte Pferdefleischwurst essen1. Wir hier in Deutschland sind es eben nicht mehr gewohnt Pferd zu essen. Weil die Viecher mehr Haus- als Nutztiere sind. Soweit, so gut. Man könnte also höchstens ein „Skandälchen“ draus machen. Etikettenschwindel…Oder wie nennt man es gleich noch?! Aber es als „Lebensmittelskandal“ zu bezeichnen, ist mal wieder typisch (deutsche) Medien. Aufbauschen wo es nur geht. Denn seien wir doch mal ehrlich…Werden wir nicht täglich im Supermarkt verarscht?! Mogelpackungen, mindere Qualität, billige Lebensmittel für ein billiges Einkaufsvergnügen…Nur um mal ein paar Stichpunkte aufzuzählen. Warum also eine so große Welle machen?! Wo genau ist jetzt der Skandal?! Das wir Pferd gegessen haben? Ist vielleicht emotional ein Skandal. Das wir „betrogen“ worden sind?! Wie gesagt, passiert häufiger als man denkt. Oder das wir billiges Fleisch in einem vermeintlichen Premiumprodukt bekommen haben?! Dazu sage ich nur eins: You get what you want! Wer billig will, bekommt billlig. Und darf sich über ein bisschen Pferd in seiner leckeren Lasagne nicht wundern…

Denn mal ehrlich…Ist der größere Skandal nicht der, dass so ’ne „leckere“ TK-Lasagne scheinbar in rauen Mengen verputzt wird?! Deutschland deine Esskultur!

* Für diesen billigen Titel, spende ich 5€ an mein Phrasenschwein.
..............................
  1. Btw: Habe ich auch schon mal…Lecker! []

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.