Der deutsche Schavanismus

Und wieder mal hat es einen deutschen Politiker erwischt. Diesmal Frau Schavan von der CDU. Und auch diesmal geht es wieder um einen zu unrecht erworbenen Doktortitel.

Zuerst einmal…Eigentlich juckt es mich nicht sonderlich, wer wann und wo vergessen hat Quellenangaben zu machen. Ich bin der festen Überzeugung, dass es nicht nur bei Politikern vorkommt sondern auch bei den zahlreichen „normalen“ Studenten. Und zwar häufiger als man denkt. Aber Politiker stehen halt im Fokus der Öffentlichkeit und diverser „investigativer“ Wikis. Daher werden dann solchen Themen Person auch meisten sehr heiß gekocht…

Mir geht es hier auch nicht um die Person Schavan. Denn – auch wenn ich mir jetzt nicht viele Freunde mache-, ich bin der Meinung das sie bislang sehr gute Arbeit geleistet hat und eine solche „Kampagne“ zu so einer Zeit ist eindeutig wieder mehr Wahlkampf als „Aufklärung“. Zeigt nur einmal mehr, aus welchem Holz die Menschen in der Politik wirklich geschnitzt sind. Und genau darum geht es mir auch…Um die Menschen. Menschen die Fehler machen -ob bewusst oder unbewusst- und um Menschen die gefälligst mal zu ihren Ecken & Kanten stehen sollten. Echte Menschen eben…

Dass jetzt eine Frau Schavan gegen das „Urteil“ des Fakultätsrat vor Gericht ziehen möchte, macht sie leider nicht menschlicher. Ok…Ich kann verstehen, dass sich so ein „Dr.“ auf der Visitenkarten sehr gut macht. Aber kommt es darauf wirklich an?! Muss man als Macher & Denker in der deutschen Politik einen akademischen Titel tragen?! Ganz offenbar ja schon…Denn es gibt nur wenige „Spitzenpolitiker“, die -was den Bildungsabschluss- aus dem Mittelfeld kommen. Das ist schade…Wo doch schon seit Jahren über Chancengleichheit und der „Menschlichkeit“ in der Politik gesprochen wird. Nein…Ein guter Politiker muss für mich nicht jahrelang studiert oder eine 1000seitige Doktorarbeit geschrieben haben. Ein guter Politiker muss sich für Dinge einsetzten und zu Dingen stehen die er macht. Auch das tun leider die wenigstens.

Und auch wir als Wähler sollten uns vielleicht mal eher auf solche Dinge konzentrieren anstatt mit Kanonen auf Spatzen zu schießen und in komischer Regelmäßigkeit die Sau durchs Dorf zu treiben. Wie hier schon so oft erwähnt, als erstes Mal an die eigene Nase fassen und erst dann über die Politik herfallen. Aber…Der Herr Guttenberg hat sich so ziemlich aus dem Fokus der Öffentlichkeit zurückgezogen, bald ist Wahl, also muss ein neues Bauernopfer gefunden werden. Ich bin gespannt was dazu noch aus Berlin und den diversen Medien kommt. Die ersten schlecht zusammengeschnittenen PKs des gestrigen Urteils habe ich auf jeden Fall schon gesehen…Schmeißen wir also erst einmal mit Kackebällchen bevor wir das Hirn einschalten. Ist ja auch nicht wirklich neu…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.