Wenn einer Stadt das Eigentum unterm Arsch weggeklaut wird…

Der Winter – Die dunkle Jahreszeit und Hochsaison für Einbrecher. Und wie die Politik & Polizei ratlos dastehen und nix machen können. Ein Appel für mehr Waffen hinter den Haustüren!

Kinners…Hier wird eingebrochen wie sonst wie nix. Zumindestens gefühlt geht es gerade in Schwerte echt rund. Kaum eine Woche wo man in der örtlichen Presse nicht von einem Einbruch liest. Klar…Es ist Winter, die Menschen die sich Einbrüche zum Geschäft gemacht haben, fahren gerade Sonderschichten. So lässt es zu mindestens die Polizei verlauten. Und gibt kleinlaut Tipps für ein sicheres Heim. Wenn man schon kaum ein Einbruch aufklären kann…

Natürlich…Es ist an uns allen, dafür zu sorgen dass wildfremde Menschen mit bösen Absichten nicht unbedingt in unserem Eigentum rumwühlen und sich wie im Tante-Emma Laden selbst bedienen.  Aber trotzdem ist auch die Staatsmacht ein wenig (mehr) gefragt. Oder soll es etwa enden wie in anderen Ländern, in denen man Fremden noch (fast) legal eine Ladung Schrot ins Gesicht schießen darf und erst dann fragt?! Müssen wir in Zukunft also auf Pistolen, Baseballschlägern oder Messern schlafen?! Keine wirklich schöne Vorstellung…vor allem nicht für die Leute, die sturzbetrunken Nachts durchs eigene -dunkle- Haus schleichen. Könnt nach hinten los gehen.

Aber wenn ich mich hier schon so wehleidig beklage, habe ich dann auch eine Patentlösung parat?! Leider nicht…Sonst würde es ja keine Einbrüche mehr geben und ich wäre reich. Ich kann nur als „besorgter Bürger“ etwas fordern. Und zwar mehr Aktivität von der Staatsmacht und der Politik. Ok…Es ist noch gar nicht so lange her, da gab es eine große (bundesweite) Razzia bei vermeintlichen Einbrecherbanden. Richtige Richtung…wenn auch zu selten und zu ineffizient. Wenn den Typen alle Jubeljahre auf die Füße getreten wird, bringt das herzlich wenig. Man sollte solche „Touristen“ -was sie ja im Endeffekt nur sind- viel enger und auffälliger auf die Finger schauen. Ich möchte jetzt ungern irgendwelche Stammtischparolen raus kramen, aber ist es nicht daran, dass die Grenzkontrollen einfach zu lasch (respektiv gar nicht mehr vorhanden) sind. Kein Wunder, dass sich manch ein Geschäftszweig auf Deutschland eingeschossen hat. Nicht das es bloß ausländische Banden sind die hier die Eigenheime ausräumen…aber es sieht ja offenbar schwer danach aus, dass es in der Hauptsache genau solche Tätergruppen sind.

Ist es also an der Zeit ausländische Fahrzeuge oder komische Typen, die im Schein der Straßenlaterne rumschleichen, argwöhnisch zu beobachten?! Leider wohl ja. Grundsätzlich muss man inzwischen wohl ein wachsames Auge auf alle komischen Dinge werfen. Wenn spät Abends noch jemand an der Haustür klingelt und dann aber niemand vor der Tür steht, geht mein innerliches Klappmesser schon mal auf. Auch wenn man immer wieder den gleichen Wagen mit ausländischen Kennzeichen durch die Siedlung fahren sieht möchte man den Splint von der Granate ziehen. Eine brandgefährliche Entwicklung wie ich finde. Klar…Eigenheimbesitzer tun gut daran es jedem so schwer wie möglich zu machen. Aber man hört es ja immer wieder…Trotz Sicherheitstüren, Alarmanlagen und sonstigen Spielzeug, räumen Einbrecher einem die Bude teilweise sogar aus wenn man selig im Bett schlummert. Kein Wunder, dass manch einer drüber nachdenkt sich mit diversen Schießeisen zu bewaffnen.

Ich persönlich wäre ja schon froh darüber, wenn man jetzt im Winter Abends mal häufiger einen Streifenwagen auf den Straßen sehen würde. Aber das scheint ja gar nicht so einfach in Zeiten von Stellenabbau und Schließung von Polizeiwachen zu sein (Eine Information am Rande: Nachts ist die Wache hier in Schwerte überhaupt nicht besetzt!). Genau da ist wohl dann die Politik gefragt. Denn ansonsten gibt irgendwann wieder Bürgerwehren, die auf alles schießen was nicht ganz kosher aussieht. Gut…Wenn es der Sicherheit beiträgt und die Einbrüche dadurch deutlich sinken. Aber dann möchte ich kein Rumgeheule über den Kleinbürgerlichen Krieg hören. Bis sich also wirklich mal etwas getan wird -und dafür wird es höchste Zeit!-, werde ich weiterhin Abends versuchen ein Bild von einem belebten Haus zu vermitteln und unseren -eigentlich treu-doofen & herzallerliebsten- Haushund zu einem kläffenden und zähnefletschenden Beißer umzuerziehen. Das sollte irgendwelchen Einbrecher hoffentlich zweimal die Laune vermiesen hier einzusteigen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Liebe Stadt Schwerte… | Dan Wolf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.